Natur, Kunst, Geschichte,
Kultur und Tradition,

die magisch unter den toskanischen
Hügeln sich mengen und vereinigen

Landwirtschaftlicher
Betrieb Cesani

auf Entdeckungsreise
der hervorragenden
Qualität der Toskana

Der Agritourismus Cesani liegt im Gebiet von San Gimignano, 6 Km von der historischen Altstadt entfernt.
San Gimignano ist eine mittelalterliche Stadt von großem künstlichem Interesse, wurde in etruskischer Zeit gegründet und entwickelte sich während der mittelalterlichen Zeit, weil sie auf der Via Francigena (Frankenstrasse) entstand. Viele Pilger und Händler legen die Frankenstrasse zurück, von der wir noch heute Stücke von der ursprünglichen Bettung sehen können. Die Altstadt von San Gimignano gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und ist für seine Türme eltweit berühmt.
Die zentrale Lage des Agritourismus erlaubt Ihnen, tägliche Ausflüge in die wichtigsten architektonischen mittelalterlichen Schätzen (Siena 35 Km, Colle Val D'Elsa 10 Km, Monteriggioni 20 Km und Montalcino 90 Km), in die alte etruskische Stadt von Volterra 25 Km weit, die berühmte "Piazza die Miracoli" in Pisa 90 Km weit und in die Renaissance-Florenz 45 Km weit zu unternehmen.
In der umliegenden Landschaft, in unmittelbarer Nähe des Agritourismus, sind die folgenden weniger berühmten aber sehr faszinierenden und interessanten Schätzen:

Die WALLFAHRTSKIRCHE VON PANCOLE

Die Wallfahrtskirche der heiligen Mutter der göttlichen Vorsehung, liegt in der gleichnamigen Ortschaft Pancole entlang einer der wichtigsten Pilgerstraβen: die Via Francigena; Zwischen 1475 und 1499 bemalte der Maler und Pfarrer Pier Francesco Fiorentino mit Fresken die Ädikula, wo heute die Kirche mit dem verehrten Madonnenbildniss mit dem Kind entsteht; Später absackte die verwahrloste Ädikula und wurde vergessen bis 1698, als, wie eine Legende erzählt, ein seit dem Geburt stummes Hirtenmädchen die Erscheinung der Jungfrau Maria hatte.
Seit diesem Tag erwarb das Hirtenmädchen die Stimme wieder und die verlorene mit Fresken bemalte Ädikula wurde Christlichkeitssymbol; 1670 wurde die Kirche komplett gebaut mit im Inneren das alte Madonnenbildniss;

Die PFARRCHIRCHE VON CELLOLE

Einige Kilometer von Pancole entfernt gibt es eine andere Kostbarkeit von diesem Land zu entdecken: die Pfarreikirche der Heilige Jungfrau in Cellole, die hinter vielen Zypressen versteckt ist. Schon die ersten Dokumente von 1304 zitieren dieses Wunderwerk der Architektur. Diese Kirche hat drei Schiffe (typisches Merkmal von Kirchen in Gebiet von Siena) und die Innenfläche der Apsis ist mit ausgefachten kleinen Bogen versehen. Das schafft eine besondere Atmosphäre, die Giacomo Puccini während der Komposition von der Oper "Suor Angelica" inspiriert hat.
Heutzutage ist die Kirche im Umbaugang aber von der Vorderfront mit seinem zweibogigen Fenster und seinem Rundbogen kann man die Schönheit des Gebäude schätzen.

DIE VIA FRANCIGENA

Es handelt sich um die Straße von Canterbury nach Rom: ein geschichtlicher Weg, der Tausende von Pilgern nach Rom in der Vergangenheit zurückgelegen haben. Dieser alte Weg zieht noch heute im 21 Jahrhundert die Pilger aus der ganzen Welt und in der sanften toskanischen Hügellandschaft zieht die kleine Ortschaft von Pancole, San Gimignano, aber auch Monteriggioni und Siena durch. Es handelt sich nicht um einen einfachen Ausflug, sondern um eine echte Reise, die Sie nicht unbedingt in ferne und unbekannte Länder führen wird, sondern in die innere Entdeckung der Seele dank der Einsamkeit der Laufe und dem Kontakt mit der Natur. Es ist eine anstrengende Reise in die wundervollen Schönheiten und die einzigartige Stimmung von diesem Gebiet.

CERTALDO ALTO

6 Kilometer von Agritourismus Cesani entfernt, dank einer Panoramastraβe, können Sie Certaldo Alto besichtigen. Es handelt sich um eine Festung auf einem das umliegende beherrschenden Hügel und um die Geburtsstadt von dem berühmten Schriftsteller und Dichter der 14.Jahrhundert Giovanni Boccaccio (der Vater vom "Decamerone")
Die Burg war schon in etruskischer-römischer Epoche bewohnt aber die Ursprünge sind aus dem Mittelalter. Heute ist sie umgebaut und geschützt und die Besucher können die alten Paläste aus "Cotto" schätzen, die mit ihrer roten Farbe eine sehr schöne Atmosphäre schaffen. Viele Paläste, interessante Museen und eine Bühne machen diese Burg ideal für kulturelle und historische Veranstaltungen.

SAN VIVALDO

Auf einem Hügel in einem Wald in der Gemeinde von Montaione liegt San Vivaldo, der " das Jerusalem der Toskana" genannt wird: alle, Gläubigen und Atheisten, werden von diesem äußerst evokativen Platz beeindruckt sein.
Im 16. Jahrhundert zwei Franziskaner, die gerade aus Palästina zurückgekommen waren, haben die Ädikula/Kapellen (heute sind sie 17 aber ursprünglich waren sie 34), die reproduzieren die Plätze und die Geschichten von Jesus, gebaut.